UdK-Kollisionen

Was passiert, wenn Mode und Architektur kollidieren, Design beim Tanz aufschlägt oder Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation mit Visueller Kommunikation zusammenstößt? In erster Linie entsteht etwas Neues und Drittes. Das ist die Idee der UdK-Kollisionen – keine Reparatur von Unfallschäden, sondern Provokation von Unordnung, Irritation und wechselseitiger Infektion. Und so funktioniert es: Zwei Professor*innen oder Dozent*innen aus unterschiedlichen Disziplinen entwickeln ein gemeinsames Thema und Format für die Kollision der UdK-Studierenden in der ersten Woche des Jahres 2018.
 
Unordnung im eigenen Hause
 
Stühle verrücken und Plätze tauschen – darum geht es. In der Kollisionswoche treffen die Künste im eigenen Hause aufeinander. In ungeordneter und kreativ ungehorsamer Weise entstehen neue Verbindungen. Bisherige Erfahrungen und Ergebnisse haben gezeigt: Die Teilnehmer*innen brauchen dazu kein „Assessment Center für Kreativität“ – sie müssen sich viel eher in die Kollision „geraten“ lassen.

mehr...

UdK-Kollisionen

Was passiert, wenn Mode und Architektur kollidieren, Design beim Tanz aufschlägt oder Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation mit Visueller Kommunikation zusammenstößt? In erster Linie entsteht etwas Neues und Drittes. Das ist die Idee der UdK-Kollisionen – keine Reparatur von Unfallschäden, sondern Provokation von Unordnung, Irritation und wechselseitiger Infektion. Und so funktioniert es: Zwei Professor*innen oder Dozent*innen aus unterschiedlichen Disziplinen entwickeln ein gemeinsames Thema und Format für die Kollision der UdK-Studierenden in der ersten Woche des Jahres 2018.
 
Unordnung im eigenen Hause
 
Stühle verrücken und Plätze tauschen – darum geht es. In der Kollisionswoche treffen die Künste im eigenen Hause aufeinander. In ungeordneter und kreativ ungehorsamer Weise entstehen neue Verbindungen. Bisherige Erfahrungen und Ergebnisse haben gezeigt: Die Teilnehmer*innen brauchen dazu kein „Assessment Center für Kreativität“ – sie müssen sich viel eher in die Kollision „geraten“ lassen.

mehr...

BRING IT BACK

In dem Projekt ‘BRING IT BACK‘ werden vergangene, existierende Kunstwerke und Performance-Arbeiten recherchiert und zurück in die Gegenwart gebracht.

mehr...

BRING IT BACK

In dem Projekt ‘BRING IT BACK‘ werden vergangene, existierende Kunstwerke und Performance-Arbeiten recherchiert und zurück in die Gegenwart gebracht.

mehr...

THE NEW ALPHABET

Are binary code, algorithms, and DNA the alphabets of today? The current explosion of knowledge is accompanied by the segmentation of the world into the smallest units. The binary code – with only two elements the greatest abstraction of the alphabetical principle – makes the polymorphism of the analog calculable. Projects in synthetic biology and artificial intelligence are based on an interpretation of life as code that can be decrypted and thus manipulated.

mehr...

THE NEW ALPHABET

Are binary code, algorithms, and DNA the alphabets of today? The current explosion of knowledge is accompanied by the segmentation of the world into the smallest units. The binary code – with only two elements the greatest abstraction of the alphabetical principle – makes the polymorphism of the analog calculable. Projects in synthetic biology and artificial intelligence are based on an interpretation of life as code that can be decrypted and thus manipulated.

mehr...

Culinary Fiction – Eine Übung in spekulativer Gastronomie

Wir entwickeln gemeinsam eine fiktive kulinarische Kultur. Bisher ist nur bekannt, dass sie sich – schon aus Gründen der Nachhaltigkeit – vegan und manchmal von Insekten ernährt.

mehr...

Culinary Fiction – Eine Übung in spekulativer Gastronomie

Wir entwickeln gemeinsam eine fiktive kulinarische Kultur. Bisher ist nur bekannt, dass sie sich – schon aus Gründen der Nachhaltigkeit – vegan und manchmal von Insekten ernährt.

mehr...

Handeln Tauschen Verschieben Schmuggeln

Wir widmen uns diesen mehrdeutigen Aktivitäten aus dem Bereich des persönlichen, öffentlichen wie wirtschaftlichen Lebens, die gleichzeitig alle auch eine künstlerische Praxis beschreiben können.

mehr...

Handeln Tauschen Verschieben Schmuggeln

Wir widmen uns diesen mehrdeutigen Aktivitäten aus dem Bereich des persönlichen, öffentlichen wie wirtschaftlichen Lebens, die gleichzeitig alle auch eine künstlerische Praxis beschreiben können.

mehr...

Mickey meets ursus arctos horribilis. Der ‘animalische Blick’ als Gestaltungsstrategie.

Im Kollisionsprojekt wollen wir uns den Tieren auf vielfältiger Weise annähern mittels kulturwissenschaftlicher Scharfstellung, performativen Strategien und materieller Verschiebung. Den Ausgangspunkt bildet dazu ein aktuelles Projekt aus Eurem Studium, welches wir gemeinsam neu mit Hilfe des ‘animalischen Blicks’ perspektivieren und umgestalten werden.

mehr...

Mickey meets ursus arctos horribilis. Der ‘animalische Blick’ als Gestaltungsstrategie.

Im Kollisionsprojekt wollen wir uns den Tieren auf vielfältiger Weise annähern mittels kulturwissenschaftlicher Scharfstellung, performativen Strategien und materieller Verschiebung. Den Ausgangspunkt bildet dazu ein aktuelles Projekt aus Eurem Studium, welches wir gemeinsam neu mit Hilfe des ‘animalischen Blicks’ perspektivieren und umgestalten werden.

mehr...

Otherworldlessness

In unserem Kollisionskurs produzieren wir täglich neue Kürzestfilme. Wir beantworten dabei mit immer neuen Experimenten die immer wieder anders gestellt Frage „What if…“.

mehr...

Otherworldlessness

In unserem Kollisionskurs produzieren wir täglich neue Kürzestfilme. Wir beantworten dabei mit immer neuen Experimenten die immer wieder anders gestellt Frage „What if…“.

mehr...

Subjektive Topographien

In dem Projekt „Subjektive Topographien“ wollen wir uns mit der Karte als Möglichkeit persönlicher Einschreibung in Zeit und Raum beschäftigen, als Werkzeug zur Erforschung der eigenen Biografie, und der Frage, wie sich diese auf Orte bezieht.

mehr...

Subjektive Topographien

In dem Projekt „Subjektive Topographien“ wollen wir uns mit der Karte als Möglichkeit persönlicher Einschreibung in Zeit und Raum beschäftigen, als Werkzeug zur Erforschung der eigenen Biografie, und der Frage, wie sich diese auf Orte bezieht.

mehr...

ARTificial FRIENDSHIPS. A try-out week.

Could you transform an alien (into a friend)? Could creating friendships be a guide towards experimental and aesthetic forms of political resistance? What practises of getting into contact and establishing trust can we find? Is it possible to be „strategic“ in terms of „real“ fiendship?

mehr...

ARTificial FRIENDSHIPS. A try-out week.

Could you transform an alien (into a friend)? Could creating friendships be a guide towards experimental and aesthetic forms of political resistance? What practises of getting into contact and establishing trust can we find? Is it possible to be „strategic“ in terms of „real“ fiendship?

mehr...

Der Stoff zwischen den Dingen. Textile Experimente im öffentlichen Raum

Wir lesen den öffentlichen Raum als eine Potentialfläche für künstlerischen, politischen und sozialen Ausdruck. Im Rahme der Kollisionen-Woche widmen wir uns diesen Ausdrucksformen und ihren Zeichen. Dabei nimmt ein kollektives Experiment aus Textil die Textur der Stadt auf und schreibt sie weiter.

mehr...

Der Stoff zwischen den Dingen. Textile Experimente im öffentlichen Raum

Wir lesen den öffentlichen Raum als eine Potentialfläche für künstlerischen, politischen und sozialen Ausdruck. Im Rahme der Kollisionen-Woche widmen wir uns diesen Ausdrucksformen und ihren Zeichen. Dabei nimmt ein kollektives Experiment aus Textil die Textur der Stadt auf und schreibt sie weiter.

mehr...

RE1

Zwischen Magdeburg und Frankfurt/Oder und quer durch Berlin verläuft eine der wichtigsten Eisenbahnlinien Berlin und Brandenburgs – die Regionalexpresslinie 1. 31 Stationen, davon 21 im Gebiet des Semestertickets, und hunderte Welten warten darauf, von uns erforscht zu werden.

mehr...

RE1

Zwischen Magdeburg und Frankfurt/Oder und quer durch Berlin verläuft eine der wichtigsten Eisenbahnlinien Berlin und Brandenburgs – die Regionalexpresslinie 1. 31 Stationen, davon 21 im Gebiet des Semestertickets, und hunderte Welten warten darauf, von uns erforscht zu werden.

mehr...