Quantitative Turn Lab –– Tracking Culture With Data

Gestern waren wir Künstler, heute sind wir Broker: Der Quantitative Turn der Kulturindustrie – In einem für die Kollision gegründeten Data Lab finden wir in Gruppen spielerisch Wege, Kultur zu messen. Wir durchforsten Datensätze und erstellen Auswertungen & Visualisierungen, die uns mehr über Kultur verraten sollen. Wir bauen Graphen und erstellen Statistiken zu Nischenkulturen, von der es bislang keine Daten-Visualisierungen gab. Data Storytelling bietet neue Blickwinkel auf das Umfeld. Wir werden zu Kultur-Ethnologen im Zeitalter der ökonomischen Potenz. Wir werden zu Brokern. Wir gründen ein FinTech für Kulturanalyse. We try to find love in a hopeless place.

Im Workshop lernen Student*innen, wie MINT-Themen Kultur- und Kunstwissenschaft beeinflussen, was Big Data im Jahr 2020 in unserer Gesellschaft bedeutet, wie sie eingesetzt werden und diskutieren gemeinsam mögliche Szenarien, wenn Daten, Algorithmen und Analyse auf Kultur treffen und diese verändern. Im Praxisteil finden Student*innen erste Berührungspunkte mit Kulturdaten: Wir produzieren, analysieren und visualisieren Daten von Online und Offline-Kultur und deren Institutionen mit dem Ziel, neue Blickwinkel auf Subkulturen durch Data Storytelling zu erhalten. Nach dem Workshop sind die Student*innen fähig, den Diskurs um Big Data genauer zu durchleuchten und haben erste Erfahrungen im Arbeiten mit und Visualisieren von Daten sammeln können.

Projektleiter*innen:

Daniel Sigge (Data Analystic)
VanTa (Grafikdesign)

Veranstaltungsort:

wird noch bekannt gegeben

Teilnehmer*innenzahl:

20

Sprachen:

deutsch / english

×

[new_royalslider id=“1″]

×