Text als Textil

Wörter und Körper/Text als Stoff/Buch als Tuch 

Man kann sich ganz in Schweigen hüllen. Üblicherweise jedoch sondern wir permanent Zeichen und Botschaften ab – durch Haltungen, Gesten, Mimik, durch Geräusche, Stimme, Sprache – „man kann nicht nicht kommunizieren“. Die Sprache, Wörter und Text spielt dabei eine schwerwiegende Rolle. Wir denken in Sprache, wir sprechen zu- und miteinander, die Sprache durchdringt unsere Welt. Durch Sprache schaffen wir geradezu unsere Wirklichkeit auch indem wir sie verhandeln. Unsere Existenz wird durch ein Schriftstück bewiesen, wir geben uns das JA-Wort, wir schreiben Geschichte, unser Grabstein ziert eine Inschrift. 

Wir untersuchen in dem Projekt „Text als Textil“ durch experimentelles, gestalterisches Handeln das Verhältnis von Körper und Text. 

Welche Verbindungen zwischen Text und Körper existieren, welche wären denkbar, welche sind reizvoll auszuprobieren? Wie kann ein Wort, ein Text sich überhaupt materiell „verkörpern“. Wir fragen, denken, suchen, finden, stellen zusammen, suchen aus, verbinden, diskutieren, reflektieren, experimentieren, testen, versuchen, überprüfen, inszenieren, dokumentieren und präsentieren.

Es gibt vorab eine Hausaufgabe, die eine Vorbereitung auf das Projekt darstellt.
Am Ende inszenieren wir die Ergebnisse für ein Video.

Ziel: Entdeckung, Irritation, Reflektion

 

 

Projektleiter:

Prof. , Fak 2 / Designgrundlagen (UdK, IPP)

Prof. , Fak 2 / Modedesign (UdK, IBT)

×

[new_royalslider id=“1″]

×