„Fill the void“ – Variationen zum leeren Raum

Aufgabe des Seminares ist es, in knapper Zeit 2 unterschiedliche szenografische Ansätze für ein und denselben neutralen Raum zu finden und diese textlich und im Modell darzustellen.
Ziel ist es, unterschiedliche Athmosphären zu generieren und Raumverwandlungen zu realisieren durch den Einsatz unterschiedlicher Medien.
In jeder Inszenierung soll außerdem ein Objekt (frei wählbar) inszeniert werden.
Wie kann man einen neutralen white cube immer wieder anders inszenieren, welches Format ist angemessen? Medial, grafisch, durch Licht und Sound, objektbezogen?
Welcher Aspekt bestimmt die große Geste der Inszenierung?

Charlotte Tamschick ist seit 1998 als Szenografin tätig. Sie studierte Kunstgeschichte mit Schwerpunkt Rauminstallationen und Medienkunst.
Ab 2007 repräsentierte sie ATELIER BRÜCKNER in Berlin. Seit 2009 ist sie Kreativdirektorin und Leiterin der Konzeptabteilung bei Tamschick Media+Space. Seit 2008 Lehraufträge an der TU Berlin und HGK Basel.

Projektleiter:

Pablo Dornhege, F2, VK

Charlotte Tamschick, F2, VK

 

Bilder der Projektpräsentation

×

[new_royalslider id=“1″]

×