Die Kant. Der bewegliche Imperativ

Zwischen Breitscheidplatz und Suarezstraße verläuft eine der wichtigen Achsen Westberlins, die Kantstraße.

Ihre Geschichte und Gegenwart wird von uns erforscht. Orte unserer Recherche können die zahlreichen chinesischen Restaurants sein, die Kinos und Theater, die Kantgaragen, eine der ersten Parkgaragen Deutschlands oder der ehemalige Künstler- und jetzige Prominententreffpunkt Paris-Bar. Zu Orten oder Abschnitten der Kantstrasse werden künstlerische Arbeiten entstehen, die in einer Ausstellung zum Ende der Kollisionswoche präsentiert werden.

 

Projektleiter*innen:
Ina Weber (Bildende Kunst)
Annett Gröschner (Kulturjournalismus)
NIC (freischaffende Künstlerin)

 

Veranstaltungsort:
Hardenbergstr. 33, Raum 79

 

Teilnehmer*innenzahl:
15

 

Sprachen:
deutsch / englisch

 

Annett Gröschner, geb. 1964, freie Schriftstellerin und Journalistin, Gastprofessorin an der UdK
Ina Weber, geb. 1964, Professorin für Bildhauerei an der UdK, lebt in Berlin

 

Slides aus der Projektbörse

×

[new_royalslider id=“1″]

×