Herz Bube

Er klebt hoch oben an der holzvertäfelten Decke einer Kreuzberger Aula aus dem Jahre 1895 und blickt auf uns herab: ein Herz Bube. Aber niemand kennt seine Geschichte. Diesen „Jack of Hearts“ aus seiner poetischen Isolation zu befreien, ist Herausforderung des Projekts: Erfinden und erzählen wir seine Geschichte über die Medien Musik, Schauspiel, Tanz & Bewegung, Performance oder Bildende Kunst etc. Dazu steht uns die historische Aula (270 m2) mit Theaterbühne zur freien Verfügung.

Als Inspiration für mögliche Erzählfäden werden wir schlaglichtartig in die Vergangenheit tauchen: Über Jahrhunderte hinweg hat der Herz Bube Schriftsteller, Musiker, Filmemacher und andere Freigeister immer wieder beschäftigt: Steht die Geschichte unserer Spielkarte in Verbindung mit Lewis Carolls Alice im Wunderland, wo der Herz Bube vom weißen Kaninchen angeklagt wird, die Törtchen der Königin gestohlen zu haben? Oder verbirgt sich hinter ihm der Superheld „Jack of Hearts“ aus den Marvel Comics, der einst den Hulk herausforderte? In Tarot-Foren gelten Herz Buben wiederum als „Playboys & Playgirls“. Tolstoï, Anita Baker, Arnold Schwarzenegger – sie alle vereint diese Geburtskarte. Findet sich das fehlende Puzzleteil in ihren Biografien? Vielleicht bringt aber auch ein Song der Doors mehr Licht ins Dunkel: Stellte Jim Morrison in Hyacinth House doch die eindringliche Frage: “Why did you throw the Jack of Hearts away?”

 

Projektleiter:

Henning Wehmeyer, F3, Institut für Musikpädagogik

Roman Kroke, freier Künstler

 

Projektförderung:

Nürtingen-Grundschule Berlin, Züricher Hochschule der Künste (ZHdK)

 

Projektvideo der Präsentation

(Anmerkung: Audiospur wurde entfernt)

×

[new_royalslider id=“1″]

×