Anthropomorphie der elektronischen Welt -­ ein Skalierungsprojekt

Using techniques from art and performance we will investigate how the means of the production of the technologies we use everyday are reflected in the way we engage with each other, physically, psychologically and socially. We endeavour to explore the relations of scale between that of our bodies and those of the electronic level where data flows and the global industrial level where the miraculous technologies we use are produced. Following Flusser, we can attempt to elaborate „new humanisms“, cultural forms opposed the concept of “transhumanism”, which can be pertinent and effective for the extremely small and extremely large scales we are confronted with every day. Understanding our technologies anew in this way, we can imagine what other possible technicities in us can be released (and thereby new cultural forms, and practices) were the means of production to even be slightly altered. The starting points for these explorations will be the subjective and aesthetic experiences of the participants.

Abstract

Mit künstlerisch­performativen Mitteln soll untersucht werden wie sich in den Funktionsweisen unserer alltäglichen Technologien, die ihnen zugrundeliegenden Produktionsverhältnisse widerspiegeln und in welcher Weise sie dabei unsere gegenwärtige Kultur und unser psychosoziales und physisches Miteinander bestimmen, wie unsere Körper, unsere Wahrnehmung, unsere Identität und unsere Interaktionen beeinflusst werden. Zugleich soll reflektiert werden, welche alternativen Technologien es unter der Voraussetzung anderer Produktionsbedingungen geben könnte und wie sich dazu eine analoge kulturelle Veränderung vollziehen lassen würde. Den Ausgangspunkt für die Untersuchung bilden dabei die subjektiven und ästhetischen Erfahrungen der Teilnehmenden.

Fragestellung

Welche Prozesse sind notwendig, damit ich diesen Satz schreiben kann? Damit das Fragezeichen, dass ich so eben auf meiner Tastatur angetippt habe auf dem Bildschirm meines Computers erscheint? Ich meine damit nicht nur die kognitiven und sensomotorischen Prozesse die sich in meinem Gehirn und meinem Körper abspielen, oder die elektronischen, chemischen und mechanischen Prozesse die in meinem Laptop in Gang gesetzt werden, sondern auch jene Prozesse, die diesen wiederum zugrunde liegen. Die Arbeit, welche in die Herstellung unserer Technologien einfließt umfasst Forschungsaktivitäten in Laboren ebenso wie die Gewinnung seltener Metalle aus Mienen unter körperlicher Schwerstarbeit. Sie umfasst sogar die Arbeit von Berufssoldaten in Kriegen um diese Metalle und die Arbeit in einem Atomkraftwerk, das den Strom für den Betrieb der Technologien anschließend bereitstellt.

Books

Ocean of sounds, Richard Toop Experimental Music, Michael Nyman

L.Daston, P.Galison ­ Objectivity http://www.zonebooks.org/titles/DAST_OBJ.html “Orders of Magnitude and Humanism” in

Flusser, V., trans. Strohl, A.: (2004) Writings. University of Minnesota Press, Minneapolis

Soentgen. Jens : (2006) Atome sehen, Atome hören. in Nordmann. A. Et al. Hrsg.:Nanotechnologien im Kontext, Akademische Verlagsgesellschaft, Berlin

Projektleiter

Baruch Gottlieb (Kunst / Medientheorie)

François Sarhan (Musik / Komposition)

Franziska Wildt (Psychologie / Kunst)

Bilder der Abschlusspräsentation & Impressionen aus der Projektwoche

×

[new_royalslider id=“1″]

×